Großmeer.

Tag 11. Staldzene - Oviši.

Praktische Informationen

Länge: 17 km

Dauer: 6–8 h

Start: Staldzene , gegenüber dem Strand

Zielpunkt: Zentrum von Oviši , 0,5 km vom Strand entfernt

Routenverlauf: Staldzene – Liepene – Jaunupe – Oviši

Wegbelag: Sandstrand und Kieselstrand. Über Kieselsteinen muss man ​​gehen, wenn das Meer „angestiegen“ ist – bei großen Wellen. Bei windstillem Wetter zeigen sich Sandstrände. Der Strand verändert sich stark nach Stürmen, manchmal wird „weicher“ Sand angespült. An den Steilküsten wird Ton ausgespült.

Schwierigkeitsgrad: 

Hindernisse: Der Fluss Jaunupe kann bei Niedrigwasser durchwatet werden.

Gefährliche Stellen: Steilküsten dürfen bei Sturm und Regen nicht betreten werden. Auch sollte man sich bei solchem Wettern nicht an deren Fuß aufhalten, weil Erdrutsche und Abbrüche des Sandbodens auftreten können. Rund 3–4 km nordöstlich von Staldzene hat sich ein schmaler Strandstreifen mit einer Steilküste herausgebildet, die bei starkem NW, W und SW-Wind (+- 10 m/s und mehr) von Wellen umspült wird. In diesem Fall sollte auf Straße durch Staldzene ausgewichen werden in Richtung Liepene. Sie wird später einem Waldweg und erreicht nach ca. 3,5 km Liepene. In Liepene führt der Weg zum Strand.

Wichtig zu wissen! Auf der Strecke von Staldzene bis Oviši gibt es keine Läden und keine Verpflegungsstellen. Der letzte Laden befindet sich in Ventspils (Pārventa), der nächste erst wieder in Mazirbe (mehr als 60 km entfernt, Proviant sollten daher für dreieinhalb Wandertage vorbereitet werden).

Optionen: Jaunupe und Oviši werden durch Waldwege und Pfade verbunden.